Neue JoJo-Kindergruppe in Wals

Die psychische Erkrankung eines Familienmitglieds, insbesondere von Mutter oder Vater, bedeutet für Kinder und Jugendliche eine große Belastung. In den meisten Fällen wissen die Kinder nicht, was mit ihren Eltern los ist und was es bedeutet, psychisch krank zu sein. Sie suchen die Schuld für die Erkrankung bei sich und geraten aufgrund der Tabuisierung psychischer Erkrankungen sehr häufig in eine soziale Isolation. Um all dem entgegenzuwirken, starten wir mit Jänner 2019 eine ressourcenorientierte Gruppe für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren in Wals.

„Für die Kinder ist es alleine schon sehr entlastend zu sehen, dass es auch andere Kinder gibt, denen es so geht wie ihnen“, erläutern die Gruppenleiterinnen und Therapeutinnen Sabine Sterneder-Penninger und Christina Hölzl. Die Kinder merken, dass sie nicht alleine sind mit ihren Sorgen, ihrer Angst, ihrer Wut. Spielerisch und kreativ erarbeitet die Gruppe das Regulieren von Nähe und Distanz, das Hineinversetzen in andere, das Achten auf die eigenen Bedürfnisse und die der anderen. Die Kinder lernen die Verhaltensweisen des psychisch erkrankten Elternteils als Teil ebendieser psychischen Krankheit zu verstehen und können sich so von belastenden Schuld- und Schamgefühlen befreien. Die Gruppe packt gemeinsam den Rucksack, um für die Anforderungen des Alltags gut gerüstet zu sein.

„Wir freuen uns sehr, dass wir ab Jänner die Kindergruppe mit bis zu sechs Kindern starten können.“, so die beiden Therapeutinnen. Die Gruppentreffen finden alle zwei Wochen für eineinhalb Stunden in der Moorwaldpraxis in Wals-Viehhausen statt. Anmeldungen sind ab sofort direkt bei uns möglich.