Projektziele

Diese Ziele verfolgen wir mit dem Schultheaterprojekt "Mama geht's heut nicht so gut":

  • Aufhebung des Tabus

Ganz im Vordergrund des Projekts steht, das Schweigen zu überwinden. Eine über psychische Erkrankungen und deren Auswirkungen auf Familien gut informierte und sensibilisierte Öffentlichkeit erleichtert es betroffenen Kindern, Unterstützung bei Menschen ihres Vertrauens oder bei Hilfseinrichtungen zu suchen.

  • Informationen geben

Entlastung durch die Information, dass Stimmungsschwankungen und ähnliches nichts mit dem Verhalten des Kindes zu tun haben.

  • Ressourcen stärken

Soziale Kompetenz, Autonomie und Unabhängigkeit, Beziehungsfähigkeit, Strategien zur Problembewältigung … helfen das Leben mit Freude und Erfolg zu meistern.

  • Raum schaffen zum „Kind sein“

Es gilt den Kindern zu vermitteln, dass man Spaß haben darf, auch wenn es zu Hause Probleme gibt. Den Kindern wird die Möglichkeit zur Verwirklichung eigener Bedürfnisse und Wünsche gegeben.

Ziele der Prävention an der Schule

Prävention an der Schule soll das Tabu aufheben und den Kindern altersentsprechende Informationen geben. Dadurch werden betroffene Kinder aus der sozialen Isolation geholt, sie erfahren vielleicht erstmals, dass sie mit ihrem Problem nicht alleine sind.

Die Kinder hören die wichtige Botschaft, nicht für die familiäre Situation verantwortlich zu sein, sie erlernen Strategien zur Problembewältigung und erfahren, an wen sie sich wenden können, wenn sie Hilfe brauchen.

Darüber hinaus können auch indirekt betroffene Kinder durch altersgerechte Informationen ihre Erfahrungen besser einordnen und verarbeiten, sowie betroffenen Kindern wertvolle Freunde und Freundinnen sein.